Februar

Kantonsratswahlen 2016

v.l. NR Barbara Keller-Inhelder, KR Christopher Chandiramani: bisher, KR Hedy Fürer-Ulrich: neu, Parteipräsident Kurt Kälin

Anlässlich der Kantonsratswahlen vom 28. Februar 2016 konnte die SVP im ganzen Kanton ihren Wähleranteil ausbauen, oder verstigen. In Rapperswil-Jona ist die SVP wählerstärkste Kraft. Als neu gewählte Kantonsrätin konnte Hedy Fürer-Ulrich einen SVP Sitz im Kantonsrat gewinnen. Die SVP stellt somit neu 40 Kantonsratsmitglieder im 120 köpfigen Parlament. Neu stellt unsere SVP Ortspartei Rapperswil-Jona, zusammen mit dem bisherigen Kantonsrat Christopher Chandiramani nun 2 Kantonsräte für den Bezirk See-Gaster.

April

SVP sagt ja zu allen Traktanden der Bürgerversammlung

Rapperswil-Jona. Die SVP Rapperswil-Jona hat an einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung die JA-Parole für alle Anträge der Bürgerversammlung vom 5. April 2016 beschlossen.Der Baukredit für die Sanierung der Johannisbergstrasse von 1‘575‘000 Franken wurde einstimmig gutgeheissen. Auch der Baukredit von 2,1 Millionen für ein neues Aussen-Eisfeld auf dem alten Fussballplatz fand Zustimmung, allerdings mit einigen Enthaltungen. Der SVP ist wichtig, dass letztlich das geplante Vorgehen in der Umsetzung des Umbaus nicht zu zwei Aussenfeldern und damit noch höheren weiteren Betriebskosten führt. Der Projektierungskredit von 965‘000 Franken für die Sanierung und Erneuerung des Schwimmbades Lido und für den Neubau eines Sockelgebäudes an die bestehende Bootshalle fand einstimmige Zustimmung. Es ist wünschenswert, dass in der Ausschaffung des konkreten Projektes auch über Varianten diskutiert werden kann, da die Investitionssumme doch sehr hoch ist und es sinnvoll ist, auch mit Etappierungen umzusetzen. Der Antrag zum Verkauf von zwei Grundstücken im Lido gab zwar zu diskutieren, wurde am Schluss aber doch mehrheitlich zur Annahme empfohlen. Wichtig scheint dabei, dass die Stadt gegenüber dem Kanton ein wichtiges Signal gibt, weiterhin als Bildungsstandort im Kanton wahrgenommen zu werden. (pd/svp)

Juli

SVP Rapperswil-Jona bereit für die Behördenwahlen vom 25. September 2016

Die Schweizerische Volkspartei mit dem grössten Wählerenanteil in Rapperswil-Jona will Mitverantwortung übernehmen. Mit Kurt Kälin will sie einen Einheimischen mit ausgewiesener Führungserfahrung in den Stadtrat delegieren. Edith Leutenegger soll im Schulrat mitwirken und Daniel Weilenmann den zurücktretenden Christopher Chanidramani in der Geschäftsprüfungs-Kommission ersetzen.

 

Kurt Kälin, Präsident der SVP Rapperswil-Jona, wird für den Stadtrat kandidieren. Der 46 jährige Vater von vier Kindern ist Leiter IT-Controlling und Mitglied der Direktion bei einer grossen Bank. Er hat einen akademischen Hintergrund, als Betriebsökonom FH, mit einem Master in Financial Planning und Consulting und einem Executive Master in Business Engineering HSG. Seine Freude am Sport äussert sich unter anderem in seiner Tätigkeit als Vorstandsmitglied und Leiter Finanzen des TSV Jona oder im weiteren Sinn auch in seiner Tätigkeit als Obtl aD der Gebirgsinfanterie.

 

Edith Leutenegger (48) ist in Zug geboren und lebt seit über 20 Jahren mit ihrer Familie in Jona. Die Mutter von drei Kindern (18, 14, 12) hat seit 2003 ein Vormundschaftsmandat inne und war ursprünglich als Sachbearbeiterin und Privatkundenbetreuerin bei einer grossen Bank tätig. Sie will ihre Erfahrung, nicht zuletzt mit ihren schulpflichtigen Kindern, in den Dienst der Schule stellen. Ihre guten Sprachkenntnisse werden ihr dabei ebenfalls hilfreich sein.

 

Aus der GPK der Stadt wird Christopher Chandiramani nach zehn Jahren verdienter Arbeit zurücktreten. Als sein Nachfolger wird Daniel Weilenmann, Vorstandsmitglied der SVP Rapperswil-Jona, für die GPK kandidieren. Der 30 jährige ist verheiratet und Vater eines Sohnes. Er ist Devisenhändler und Mitglied des Kaders bei einer Grossbank, nach ehemaligen Positionen als Portfolio Manager und Optionenhändler. Nach der Matura mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung studierte er Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaft in Zürich und London. Er verfügt des Weiteren über ein Diplom in Bank- und Finanzwesen. Auch Daniel Weilenmann ist führungserfahren und Sportler in verschiedenen Disziplinen. Er wird unterer anderem in Zukunft Einheitskommandant der Schweizer Armee im Panzergrenadierbataillon 29.

 

Mit diesen ausgewiesenen Kandidaten will sich die SVP Rapperswil-Jona in den Dienst der Bevölkerung stellen und Mitverantwortung übernehmen. (svp)

September

Wahlempfehlung der SVP zu den Stadtratswahlen vom 25. September

Die SVP Rapperswil-Jona beschloss zum Stadtpräsidium Stimmfreigabe.Die Bevölkerung kann selber Stärken und Schwächen der vier Kandidaten abwägen und hat somit eine Auswahl, um die Zukunft der Stadt mitzubestimmen. In einer Podiumsdiskussion haben sich die Kandidaten für das Stadtpräsidium vorgestellt und sind zu den aktuellen Themen der Stadt Red und Antwort gestanden. Sie haben die Gelegenheit genutzt, ihre Position zu den Herausforderungen der Stadt darzulegen und ihre Vorstellungen zur Führung der Stadt zu erklären. Die SVP begrüsst, dass für das Stimmvolk fürs Präsidium mit den vier Kandidaten eine Auswahl besteht, jeder einzelne Kandidat Stärken und Schwächen in der Ausübung des Amtes mitbringt. Nach einer angeregten Diskussion hat die Versammlung die Stimmfreigabe beschlossen. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich mit den Kandidaten auseinandersetzen und sich entscheiden, ob der amtierende Stadtpräsident Erich Zoller bestätigt werden soll oder ob einer der drei Herausforderer, Bruno Hug, Felix Hof oder Stefan Ritz die Stadt besser in die Zukunft führen kann. Bauchef ist umstrittenAufgrund des nicht überzeugenden Leistungsausweises von Thomas Furrer als Bauchef in der letzten Amtsperiode hat die Versammlung keine Wahlempfehlung ausgesprochen. Die von ihm präsentierten Geschäfte in den letzten Jahren wiesen Mängel auf, weshalb sich die Mitgliederversammlung der SVP nicht auf eine klare Empfehlung einigen konnte. Schulpräsident wird unterstützt. Ohne Diskussion wurde Thomas Rüegg zur Wiederwahl als Schulpräsident empfohlen. Dabei wurde sein grosses Engagement für die Schule positiv gewürdigt. Auf eine Anhörung der Stadtratskandidaten im Nebenamt hat die SVP verzichtet. Zur Wahl empfohlen werden Martin Stöckling, FDP, sowie Roland Manhart, CVP. Gemeinsam mit dem eigenen Kandidaten Kurt Kälin, SVP, ist die Versammlung der Meinung, dass der Stadtrat die anstehenden Herausforderungen meistern und neue Akzente setzen kann. Die SVP ist überzeugt, mit Daniel Weilenmann für die GPK und Edith Leutenegger für den Schulrat fachkompetente und überzeugende Kandidaten ins Rennen zu schicken, welche die von den anderen Parteien ernannten Kandidaten für die beiden Behörden sehr gut ergänzen.

SVP erstmals im Stadtrat von Rapperswil-Jona

Die drei gewählten SVP Mitglieder von Rapperswil-Jona: Stadtrat Kurt Kälin, Schulrätin Edith Leutenegger und Daniel Weilenmann (GPK).

Erstmals seit der Gründung vor 17 Jahren kann die mit gut 30 Prozent Wähler stärkste Partei von Rapperswil-Jona, die SVP, einen Stadtrat stellen. Parteipräsident und neu gewählter Stadtrat Kurt Kälin will sich für eine gut funktionierende und den Bedürfnissen der Einwohner entsprechende Stadtführung einsetzen. Mit Edith Leutenegger ist die SVP nach vier Jahren Absenz wieder im Schulrat vertreten. Der durch Christopher Chandiramani frei gewordene GPK-Sitz in der Geschäftsprüfungskommission konnte durch den jungen und hoffnungsvollen Daniel Weilenmann wieder besetzt werden. Die SVP Rapperswil-Jona gratuliert den drei Gewählten ganz herzlich und dankt der Bevölkerung für die Unterstützung bei deren Wahl.